DIY Minibox

DIY Minibox

Wie bereits hier angekündigt, habe ich eine kleinere Variante der tragbaren Lautsprecher zusammengeschustert.

Das ganze läuft mit 4 AA-Batterien oder Akkus und hat sogar Bluetooth!

IMG_2401

Zutaten

IMG_2401

Macht in Summe also etwa 40€

Aufbau

Zunächst werden die Pappröhren vorbereitet. Dazu habe ich einfach mit dem Teppichmesser ein paar Öffnungen eingeschnitten.

Die Pappröhren stammen in meinem Fall aus dem Büromüll bei der Arbeit.
Ja ich habe gefragt und sie nicht einfach entwendet :)

IMG_2407
IMG_2405
IMG_2408

Eins für die Kabel (Stereo)

Eins für den Kippschalter

Und eins für den Poti

Dann habe ich den Bluetooth-receiver von seinem Gehäuse und dem USB-Krams befreit und ein paar Kabel angelötet. Da hier in Summe nicht so viel passiert habe ich aus Faulheit und Materialmangel einfach nur grüne Litzen verwendet.

Ganz außen am USB-Stecker sind GND und +5V, die waren bei mir auch auf der Platine beschriftet. Sollte das bei euch nicht der Fall sein, einfach mal Pinbelegung USB googlen und euch wird geholfen!

Um kein Risiko mit meinen groben Lötfähigkeiten einzugehen habe ich die Litzen direkt an die Kontakte des Steckers gebraten um diesen nicht vorher entfernen zu müssen. Auch hier habe ich kurz recherchieren müssen was eigentlich was ist.

Ich hab euch ganz frech die hilfreichsten Bilder verlinkt

IMG_2398
IMG_2402

Der Rest ist eigentlich auch nicht schwierig:

Die Batteriehalterung sorgt dafür das eure Akkus oder Batterien in Reihe geschaltet werden. Kombiniert ergibt sich in meinem Fall eine Spannung von 4×1,2V = 4,8V

Die Kapazität meiner Akkus liegt bei 2,3 Ah. Der Verstärker möchte gerne 5V und kann angeblich 3W pro Kanal abgeben (bei 4 Ohm). Sein Wirkungsgrad ist mit 90% angegeben. Meine gewählten Boxen haben eine Impendanz von 8 Ohm. D.h er kann nur 1,5W pro Kanal an Sie abgeben. Bei 90% Wirkungsgrad wären das 1,6W am Eingang. Also zusammen 3,2W. Daraus ergibt sich also bei maximaler Lautstärke eine Stromstärke von 0,6 A. Die Box würde also etwa 3,6h durchhalten. (Reel eher weniger, da der Bluetooth-Receiver auch noch was verbraucht und ich nicht an den Wirkungsgrad glaube)

Das schöne aber ist, das die Lautsprecher bei 1W und einer Entfernung von 1m schon bei 88db liegen. Zum gemütlichen Musikhören im Park reichen 70db aber locker aus. Das heißt die Box benötigt nur etwa ein Viertel der Leistung was gleichbedeutend mit 4 Facher ausdauer ist. Also sollte eine Ladun etwa 8 bis 10h durchhalten.
Es sei denn alles was ich hier “ausrechne” ist falsch :D

Jedenfalls wird der Audioausgang des Bluetooth-receivers mit dem Eingang des Verstärkers verbunden. GND an GND, links an links und rechts an rechts.

An den Kippschalter kommt auf die eine Seite das Batteriepäckchen. Ich hab beide Seiten verbunden, eine Phase würde aber auch ausreichen.

Auf die andere Seite kommen parallel der Verstärker und der Receiver.
D.h. ihr könnt beide mit Kabel direkt an den Schalter löten. Der Strom teilt sich dann quasi von selber auf.

Vom Verstärker gehen dann blos noch jeweils ein GND und ein + pro Speaker ab. An einen davon kommt der Linke, an die andere der Rechte.

IMG_2419

Für das Schutzgitter habe ich einfach das Datenblatt des Speakers angeschaut und die Maße übernommen. Dann noch eine Halterung und eine Bodenplatte mit Batteriehalterungshalterung und fertig ist die Box.

Falls ihr das genau nachbauen möchtet, hier die STL Daten:

Galerie

DIY Minibox

Hinterlassen Sie eine Antwort

You must be logged in to post a comment.