R2D2 – Fortschritt

Ich hatte mal wieder ein wenig Luft und konnte einen riesigen Schritt nach vorn machen.

Ich werde das Chassi aus Holz bauen. Hierzu werden 2 Kreise ausgesägt. Einer für die Grundplatte, ein zweiter für Oben. Die Fresnel-Linsen aus dem Tageslichtprojektor waren zusammengeklebt und sind nun Gespalten. Hier Einfach an einer Seite vorsichtig mit einem dünnen Dremelaufsatz so lang Einfräsen bis man hören kann das sich der Innenraum mit Luft voll saugt. Jetzt kann man ganz vorsichtig die zwei Linsen voneinander trennen in dem man sie einfach auseinander zieht. Viele Sägen die Linsen noch auf die Größe des TFT runter, da ich aber genug Platz habe, spare ich mir diesen Schritt.

Mit dem Ultimaker habe ich mir selbst konstruierte Halterungen für Linsen und Display ausgedruckt. Das ganze wird mit Muttern auf Gewindestangen gebracht und sind so noch für die Feinjustierung verstellbar.

In die Mitte der Grundplatte kommt die Lampe aus dem Projektor, daneben der Trafo. Links und Rechts werden mit Winkeln noch 2 Holzplatten aufgeschraubt, an die später die Beine des Roboters befestigt werden, und die als Verbindung nach oben dienen.

In die Obere Kreisplatte muss noch ein Ausschnitt in Größe des Dispays gebracht werden. Auf der oberen Platte kommt dann später die Linse, die höhenverstellbar Befestigt wird. Der obere Kreis soll auch als Befestigung für den Lampenschirm dienen. Nun fehlt eigentlich nur noch der Spiegel, der das Bild auf die Wand umlenkt. Hier muss ich noch herausfinden ob das Loch oben im Lampenschirm groß genug ist, falls die Linse zur Scharfstellung weiter nach unten muss.

Das TFT Panel hat sogar eine leichte Trapezkorrektur. Diese wird später über einen oder 2 Servomotoren realisiert, welche von einem Arduino gesteuert werden. Der soll auch die Lüfterregelung übernehmen.

Jetzt werde ich noch eine halterung für die Platinen an die Gewindestange anbringen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

You must be logged in to post a comment.