C&C: The Bottlecutter

 19. Februar 2015
DIY

Auf Kickstarter hat der gute Herr Toms Liepkalns den C&C Bottlecutter vorgestellt. Das ist jetzt fast genau ein Jahr her und er ist vorige Woche endlich bei mir angekommen.

Jetzt habe ich endlich mal die Zeit gefunden das Teil auszuprobieren und wie immer alles mit Fotos zu dokumentieren, obwohl ich daran zweifel dass irgendjemand außer Lennart das hier liest (Hey Lenni ;) ).

Die ersten zwei Flaschen haben noch nicht perfekt geklappt, da die ganze Prozedur jedoch nur gefühlte 5 minuten dauert, ist das alles nicht so schlimm.

Vorgehen

Schritt 1:

Zunächst muss man die Flügelmutter lösen und den Schlitten in die gewünschte Schnittposition bringen. (Mein Bottlecutter war bereits zusammengebaut). Jetzt wieder festziehen, selbstverständlich. Dann bringt man die Klinge an eine gescheite Position an (Flaschendurchmesser) und dreht die Flasche mit leichter Anpresskraft zwei bis drei Umdrehungen.

Dies sollte für einen schönen Ritz in der Oberfläche des Glases sorgen. Dies ist die Sollbruchstelle.

Falls man sich da unsicher fühlt, kann man den mitgelieferten Gurt benutzen um die Anpresskraft einzustellen.

 

Schritt 2:

Nun werden einfach die Gummiringe in ca. 1cm Abstand zur Sollbruchstelle aufgeschoben. Diese sollen das Wasser ein wenig an Ort und Stelle halten.

Schritt 3:

Vorsichtig mit kochendem Wasser übergießen. Ein dünner, konstanter Strahl ist ausreichend. Dreht die Flasche dabei ein paar mal komplett rum.- Vorsicht verbrennt euch nicht!

Protipp: Haltet die Flasche am langen Ende und leicht schräg und versucht nur eine der Seiten der Sollbruchstelle zu benetzen. Den Flaschenhals kann man auf der Waschbeckenseite auflegen und so auch einhändig ganz gut drehen.

Schritt 4:

Nicht lange warten und direkt unter kaltem Wasser abschrecken. Da muss man nicht aufpassen nur den Ritz zu treffen, sondern einfach ordentlich drauf. Wenn es jetzt nicht geknackt hat und die Flasche gesprungen ist, einfach Schritt 3 und 4 wiederholen.

 

Schritt 5: 

Scharfe Kanten abschmiergeln

Ich fand bei den zwei Flaschen hat es eher funktioniert zunächst die Flasche mit kaltem Wasser abzukühlen und dann mit kochendem Wasser zu schocken um den Sprung zu erzwingen.

Ist aufjedenfall ein nettes Gimmick, und für das Geld aufjedenfall nicht überteuert.

Mal sehen was ich nun alles aus Altglas machen werde!

Galerie

Hinterlassen Sie eine Antwort

You must be logged in to post a comment.