DIY Projekt: Eisstiel Lampe

Vor einiger Zeit im TV gesehen, doch da waren die Eisstiele irgendwie lächerlich teuer, oder evtl falsch kalkuliert? Jedenfalls habe ich diese Eisstiellampe nun doch gebaut – zu Weihnachten, für meine Freundin.

Sie besteht aus ca 2800 Stielen, jeweils 8 Stiele bilden eine Schicht, bei der 4 und 4 in einer Lage sind. Sie ist ca. 1,40 hoch und war ein haufen fleißarbeit.

Zutaten

Für die Lampe habe ich folgendes Benötigt:

 

Verbrauchsmaterial:

ca. 2800 Eisstiele (Ein bischen Schwund sollte man einplanen)

1 Besenstiel (War günstiger als Rundholz und 40 cm länger)

1 Bodenplatte (Je nach Geschmack)

Draht oder PE Band

8 Drahtklemmen oder andere Befestigungsmöglichkeit.

3m LED-Band Selbstklebend + passendes Netzteil

Werkzeug:

Akkubohrer oder Standbohrmaschine mit

3 mm Holzbohrer

10 mm Holzbohrer

 

Sonstiges:

Geduld

Aufbau

Zuerst muss man alle Eisstiele mit zwei Löchern versehen, durch die später das Garn oder der Draht gefädelt wird. Hat man kein geeignetes Werkzeug kann das eine ziemlich unbefriedigende Arbeit werden.

Pro-Tip: Dabei ein Bierchen macht alles nur noch halb so schlimm.

Ich habe also meinen Kumpel gefragt, der hat eine kleine Werkstatt im Keller (Das FabLab hat immernoch keine …). Er hatte zwar keinen richtigen Standbohrer, aber eine Halterung mit Linearführung für seinen Schlagbohrer. Dann habe ich meine Stiele genommen und den 3mm Bohrer und hab dann mal eben 5h die Löcher gebohrt. Dazu hab ich einen Anschlag verwendet, in dem man mehrere Stiele gleichzeitig Bohren kann. (Leider nur Handy Foto)

So bekommt man die Löcher auch halbwegs genau an die gleiche Position, was beim Einfädeln später hilft. Für die optik der Lampe ist das nicht ganz so wichtig, da man die später eh verdreht etc.

Jetzt fäng der Spaß erst an :D

Da ich im Moment für die Masterarbeit ein Video rendere, und da immer ziemlich lang auf die Sequenzen warten musste, habe ich immer in der Wartezeit die Stiele aufgefädelt, und so immer mal 3 bis 4h gefädelt und dann eine kurze Pause gemacht.

Ich hab zuerst ungefähr bis 1,30 stiele auf einen ersten Faden aufgefädelt. (Ich nutze PE Faden, weil dünner und günstiger als Draht, und ziemlich Stabil, kann mir aber vorstellen das Draht cooler ausschaut am Ende) Damit ich noch einen charmanten Look erhalte, habe ich dennoch Drahtklemmen verwendet, um die ich den Faden geknotet habe. Die Dinger sehen einfach ganz nice aus. Dann muss man die Stiele so aufteilen, das immer jeder zweite auf die andere Seite zeigt.

Je nachdem ob man eher rechts oder linkshänder ist kann man nun nach rechts oder links eine neue Reihe anfädeln. Dazu habe ich immer ein Stück des neuen Fadens vorgeschoben und dann abwechselnd einen Stiel aus Reihe 1 und einen neuen aufgefädelt. Das ganze wird so lang gemacht, bis der “Teppich” aus 8 Reihen besteht

Dann kommt der letzte Faden, bei dem das Gebilde zu einem Ring wird. Das ist nochmal ein bischen schwierig, da man nicht mehr so einfach neue Stiele nehmen kann. Wenn man nicht konzentriert bleibt, passieren schnell fehler. Ich musste das ein oder andere mal viele cm wieder entfädeln.

Ist der Schirm damit aber erstmal Fertig geht der Rest ganz leicht von Hand.

Für den Standfuß habe ich aus der Restholzkiste im Baumarkt eine schöne dicke Sperrholzplatte gekauft und ein Achteck mit 10cm Kantenlänge geschnitten. So ist er ein wenig größer als der Schirm, was ich ganz gut fand. Dann in die Mitte ein 5mm Loch ganz durch und ein 10 mm Loch zur Hälfte ca. Hier wird der Besenstiel verschraubt. Das Halbeloch fasst den Schraubenkopf, damit der nicht den Boden zerkratzt. Dann müssen noch die 8 Löcher für den Faden bzw. den Draht gesetzt werden. Dazu habe ich den Lochabstand (bei mir ca. 7,5 cm) genommen und als Kantenlänge benutzt.

Wenn der Besenstiel befestigt ist kann man das selbstklebende LED Band um den Stiel wickeln.

Pro-Tipp: Bevor man die Schutzfolie abzieht, einmal von oben bis unten grob vorwickeln, um den Abstand der einzelnen Wicklungen besser abschätzen zu können.

 

Galerie

Hier nochmal alle Fotos vom Aufbau, die vll auch bei den Arbeitsschritten helfen.

Ansonsten fand ich diese Seite noch ganz hilfreich.

Hinterlassen Sie eine Antwort

You must be logged in to post a comment.