Ultimaker: Teil 2

Teil 2: Aufbau der X / Y Verstellung (Rev. 4)

Hier geht es mit der Aufbauanleitung weiter

Schritt 1: Schlitten

Teile:

  • 16 Schrauben M3 x 30 mm
  • 8 Schrauben M3 x 10 mm
  • 28 Muttern M3
  • 24 Holzteile (Front A-E, Right A-E, etc.)
  • 4 Linearführungen 8 mm x 11 mm x 30 mm

Teil Front A wird auf eine der Hülsen gesteckt. Hier hilft wieder eines der Resttücke. Danach kommt Front B, dann C, D und E. Teil A sollte nun ganz oben angelangt sein, Teil E ganz unten bleiben. Evtl. ist es auch sinnvoll die Teile in der umgekehrten Reihenfolge von Oben aufzustecken, damit der Widerstand sich nicht summiert.

 

Schritt 2: Der Hebel

Der Hebel dient später zum fixieren und spannen der Riemen, und die Antriebsstangen werden hiermit auch eingeklemmt.

Teile:

  • 4 Holzteile Front C, Right C, Left C, Back C
  • 4 Holzteile C
  • 8 Schrauben M3 x 10 mm
  • 16 Schrauben M3 x 30 mm
  • 12 Muttern M3

Die 10 mm Schrauben werden immer in das mittlere Loch gesteckt und mit einer Mutter fixiert.

Jetzt können die eben zusammengesetzten Schlitten mit jeweils 3 30 mm Schrauben und Muttern gesichert werden. Die Schrauben werden auf der beschrifteten Seite eingesteckt. Bitte nicht zu fest ziehen, damit der Hebel noch dazwischen passt und sich bewegen kann. Dieser wird nun wie auf dem Bild zu sehen eingelegt und ebenfalls mit einer 30 mm Schraube gesichert.

Weiter geht es mit den kleinen C Teilen. Hier eine 10 mm Schraube einstecken und eine Mutter lose aufschrauben. Dies bildet später die Spannklemme für den Hebel.

 

Schritt 3: Kappen

Teile:

  • 8 Holzkappen mit Loch
  • 8 Holzkappen ohne Loch
  • 16 Muttern M3
  • 16 Schrauben M3 x 16 mm

Diese bilden die Anschläge für die Linearführungsstangen. Die Reihenfolge ist hier sehr wichtig, da sonst der spätere weiterbau nicht funktioniert.

Zuerst die Kappen auf der Vorderplatte Links und Rechts oben.Von Außen kommt eine geschlossene und auf der Innenseite eine mit Loch. Schrauben von Außen einstecken und innen mit Muttern fixieren.

 

Dann wird selbiges auf der linken Gehäuseseite angebracht. Aber Achtung: Nur auf der Vorderseite wird eine Lochkappe an der Innenseite angebracht. Nicht auf der Hinterenseite. Hier kommt später eine Riemenscheibe hin. Also dort wo der Motor ist, keine Lochkappe, sondern nur eine von Außen. Hier sollte man auch auf die Kabel des Endschalters achtgeben.

Jetzt können auf der rechten Gehäuseseite wieder alle Kappen angebracht werden. Hier aber bitte nur mit einer Schraube fixieren, so dass die geschlossene Kappe noch beweglich ist. Hier werden später die Stangen eingeschoben.

Tip: Es empfiehlt sich die schwer zu erreichende Schraube an der Gehäusewand bzw. die Obere Schraube zum Vor-fixieren zu verwenden, da man hier später sehr schlecht rankommt.

Auf der Rückseite wird genau so verfahren. Nur eine Schraube, Kappen beweglich. Auf der Seite mit dem Motor wird wieder nur die geschlossene Außenkappe verwendet.

 

Schritt 4: Die Wellen einschieben

Teile:

  • 2 Wellen D8 mm – kurz
  • 2 Wellen D 8 mm – lang
  • 10 Riemenscheiben
  • 4 Riemen – lang

Man nimmt nun eine der kurzen Wellen und führt sie von der rechten Seite durch die offene Kappe ein. Nun eine Riemenscheibe mit Riemen auffädeln. Die Getriebeseite sollte nach Außen (Rechts) zeigen, die Seite mit der Madenschraube nach Innen. Dann wird der Schlitten Front aufgefädelt. Der Hebel sollte hierbei nach Unten zeigen, und nach Außen öffnen. Dann folgt eine zweite Riemenscheibe samt Riemen und die Welle kann in das Lager auf der anderen Seite geschoben werden. Nun die offene Kappe herunterdrehen und mit Schraube und Mutter fixieren.

Nun kann die zweite kurze Welle für die Rückseite eingefädelt werden. Wieder von rechts einschieben, und Riemenscheibe mit der Befestigung nach Innen zeigend auffädeln. Jetzt den Riemen von der Vorderseite aufstülpen, das erspart später gefummel. Nun kann der Schlitten “Back” aufgeschoben werden. Der Hebel sollte wieder nach unten Zeigen und nach Außen aufgehen. Nun die zweite Riemenscheibe, wieder den Riemen von gegenüber aufziehen und dieses mal kommt eine dritte Riemenscheibe, auf der der Riemen des Motors geschoben wird. Die Stange kann nun in das Lager gesteckt werden.

Als nächstes wird eine der langen Stangen, an der linken Seite des Gerätes von Hinten eingefädelt. Hier ist das vorgehen wie zuvor auch. Riemenscheibe mit der Befestigung nach innen zeigend aufschieben, Riemen auflegen, dann hier den Schlitten LEFT aufschieben, zweite Riemenscheibe mit der Befestigung nach Innen + Riemen und ins gegenüberliegende Lager.

Achtung: Die Hebel der Schlitten links und rechts gehen jetzt nach oben auf. Im Bild hierüber ist der Schlitten verkehrt aufgesteckt. Hier musste ich auch nochmal nachbessern.

Weiter geht es mit der rechten Achse, hier wieder auf der Rückseite einschieben, eine Riemenscheibe mit der Befestigung nach Innen aufstecken und den Riemen vom Motor aufstülpen. Dann eine zweite Riemenscheibe auf die der erste Riemen von der linken Seite kommt. Nun den Schlitten RIGHT aufschieben, wieder so das der Hebel oben ist und nach außen Öffnet. Dann die dritte Riemenscheibe mit Riemen von der linken Seite und die Achse ins Lager durchschieben.

Nun können alle Kappen verschlossen werden, aber nicht zu fest ziehen, die Reibung kann die Bewegung der Achsen einschränken.

 

 

Nun müssen die Riemen in die Schlitten gebracht werden. Hier sieht man wie der Riemen hinten in den Hebel des Schlitten gefädelt wird.

Danach können die Motoren nach unten gedrückt und festgeschraubt werden, so dass die Riemen vom Motor zur Welle auf Spannung stehen.

Soweit so gut.


Hinterlassen Sie eine Antwort

You must be logged in to post a comment.