Ultimaker: Teil 3

Teil 3: Der Extruder V2

Hier geht es um den Zusammenbau des Extruders

 Schritt 1: Die Düse

Teile:

  • Aluminium Block
  • Düse
  • Zweiseitiges Gewindestück

Zunächst wird die Düse in den Aluminiumblock geschraubt, von der anderen Seite wird das kurze Gewinde des Rohres eingeschraubt. Beide Gewinde werden innerhalb des Aluminiumblocks aufeinander treffen und sollten fest gegeneinander gedreht werden. Hier kann sonst später geschmolzener Kunststoff austreten und alles verstopfen.

 

Schritt 2: Der Schlitten

Teile:

  • 2 Lager
  • 4 Holzteile 8A/8B  “Front”, “Back”, “Left”, “Right”
  • Holzteile 8B und 8A
  • 7 Schrauben M3 x 10 mm
  • 1 Schraube M3 x 12 mm
  • 2 Schrauben M3 x 16 mm
  • 9 Muttern M3
  • 1 Aluminiumplatte
  • 1 Braunes Plastikteil
  • Schwarzer Kunststoffbügel
  • kleine Platine
  • Platinenhalterung
  • Schwarze Kabelsicherung
  • Weiße Kunststoffklemme

Ein Lager wird in das Teil “Front” von Hinten eingedrückt. Ein zweites in das Teil “Left”.

Die beiden werden dann an den Kontaktseiten ineinander gesteckt und die gegenüberliegenden Holzteile werden aufgedrückt.

Achtung: Hast du deine Holzteile vorher angemalt, kann sich das hier als ganz schön kniffelig erweisen.

Das sieht dann so aus.

Das ganze wird mit den Muttern und Schrauben wie beim Gehäuse auch fixiert. Danach wird auf der 8B Seite des Schlittens die Platte 8B aufgesteckt.

Nun wird das braune Plastikteil in eines der Löcher in die Aluminiumplatte gesteckt. Die Füsse der Platte zeigen zum dicken Ende des Platikstutzens. Dann kann von der anderen Seite die Düse aus Schritt 1. eingeschraubt werden.

Jetzt wird der weisse Teflonstecker in das Loch vorne rechts der Platte 8B gesteckt. Hier wird später der Bowdenzug ankommen und das Filament zur Düse befördern.

Der Temperaturfühler und das Heizelement werden durch das Loch hinten Rechts gefädelt. Die Lüfterkabel auch. Die Kabel werden durch das Loch in der Aluplatte geführt. Dann werden Sensor und Heizelement in den Alu-Block gesteckt und mit einer Schraube M3 x 10 mm gesichert. Das ganze sollte nun wie hier aussehen. Der weisse Teflonstutzen trifft auf den braunen Stöpsel.

Jetzt wird der Deckel vorbereitet. Das heißt man nimmt Holzteil 8A und befestigt den Kunststoffbügel mit einer M3 x 12 mm Schraube und einer Mutter. Dazu wird die transparente Platinenhalterung von Unten über zwei Schrauben M3 x 16 mm aufgesteckt. Dann folgt die Platine. Gesichert wird der Stapel mit zwei weissen Abstandshaltern.

Auf die andere Seite der Abstandshalter wird die Kabelsicherung mit 2 Schrauben M3 x 10 mm eingeschraubt. Durch das Loch in der Mitte werden alle Kabel geführt. Der Deckel kann jetzt auf den Schlitten gesteckt werden.

Die weisse Kunststoffklemme wird nun in das Loch über der Düse in den schwarzen Kunststoffbügel gesteckt.

Anmerkung: Bei mir hat die Klemme trotz Sicherung den Bowdenzug nicht halten können. Ich habe mir daher eine eigene konstruiert und einer dre übrigen Schrauben als Klemme verwendet. Hier findet ihr die Details.

von Oben werden nun die 4 Gewindestangen mit den Griffen am Ende eingeschoben und in die Aluplatte geschraubt. Hier noch nicht ganz festziehen!

Nun wird der Schlauch von Oben durchgeführt und in den weißen Teflonstutzen gesteckt. Oben wird er mit der blauen U-Klammer gesichert. Jetzt kann alles Festgeschraubt werden. In der Theorie sollte der gegendruck den Schlauch gut sichern, bei mir hat das jedoch nicht geklappt.

Danach kann der Lüfter vorbereitet werden. Dazu wird der Aufsatz entlang der Linien geknickt. Der Lüfter wird mit zwei Schrauben angeschraubt.  Das Packet wird auf zwei der überstehenden Gewindestangen aufgesteckt und mit Muttern gesichert. . Jetzt wird die Kappe zusammengefaltet. Die zwei Kabel des Temperatursensors werden wie auf dem Bild in die Klemmen geschraubt. Wenn die kleinen Kammern unten sind, wird das Kabel eingesteckt und die Kammern werden dann nach oben festgedreht.

Achtung: Die Kabel des Lüfters sollten auf der Schlittenseite herausgeführt werden. Bitte die Orientierung beim Zusammenbau beachten.

 

Schritt 3: Hochzeit

Teile:

  • Verbliebene C Teile
  • Extruder
  • 2 Stangen

Nun wird der fertige Schlitten in das Gerät eingesetzt. Das kann ein wenig gefummel werden.

Als erstes werden die verbliebenen C Teile in die Schlitten  Links und Rechts gesteckt. Hier sollte die Schraube nur ganz lose in die Mutter gedreht sein. Die werden später festgezogen um die Stangen zu fixieren und die Gurte zu spannen. Dann wird eine der beiden Stangen von links nach rechts (oder rechts nach links) durch den Schlitten gesteckt. Die Front des Extruders sollte nach zur Front des Gerätes zeigen. Dann folgt die zweite Stange. Das ganze muss nun innerhalb des Gerätes gehalten werden. Die Stange Rechts-Links wird nun in den linken Schlitten gesteckt. Dann folgt rechts dann Vorn dann hinten. Anschließend wird mit den C-Teilen gesichert. Hier kann sich einiges verklemmen. Fingerspitzengefühl ist gefragt. Ist das geschafft können die Schrauben festgezogen werden und die Stangen werden fixiert, die Riemen werden gespannt.

Achtung: Die Riemenscheiben sind nun immernoch lose. Die Ausrichtung erfolgt ganz zum Schluss.

 

Jetzt kann der Schlitten entlang der X Achse hin und her geschoben werden. Die Riemen sollten die Scheiben nun halbwegs von allein in eine gute Position ziehen, bei der am wenigsten Widerstand herscht. Das selbe wird mit der y Achste getan. Nun sollte sich alles relativ leichtgängig bewegen. Die Riemenschieben können nun festgezogen werden. Sollte es erstaunlich schwergängig sein, hilft es evtl. die Kappen der Wellen nochmals zu überprüfen und ggf. zu lockern.

Das ist geschafft.

Hinterlassen Sie eine Antwort

You must be logged in to post a comment.