Ultimaker: Teil 1

Teil 1: Der Ultimaker (Rev. 4) Rahmen

Nach 2 Wochen Lieferzeit ist er endlich angekommen.

Hier Impressionen vom Aufbau:


Zusammenbau:

Zuvor sollte man sich überlegen ob man seinen Ultimaker mit einem Anstrich individualisieren möchte oder nicht. Ich habe meine Holzteile wie man sieht grün angestrichen. Offenbar habe ich meine Farbe ein wenig zu stark mit Wasser verdünnt, so dass das Holz relativ stark gequellt ist, und das ineinander Stecken erheblich erschwerte.

Vorgehen:

  • Gewünschte Farbe auswählen
  • und laut Ultimaker 2:1 mit Wasser verdünnen
  • Alle Teile auf der ersten Seite dünn bestreichen
  • Warten und trocknen lassen
  • Wenden und zweite Seite bestreichen
  • Warten und fertig ist das ganze

Nun kann man alles Zusammenbauen. Dies nimmt ca einen Tag in Anspruch.

Schritt 1: Kugellager

Teile:

  • 8 Kugellager 8mm
  • Vorderplatte
  • Seitenplatten links und rechts
  • Rückplatte

Drücken Sie jeweils zwei Kugellager in die passenden Öffnungen. Sie befinden sich jeweils im oberen Bereich am Plattenrand. Hier werden später die Linearführungen durchlaufen.

Tip: Ein Reststück vom Sperrholz hilft beim Einpressen.

Schritt 2: Endschalter

Teile:

  • Vorderplatte
  • Rückplatte
  • Seitenplatte links
  • 6 Endschalter (2 mit rotem Kabel, 2 mit Schwarzem, 2 mit Blauem)
  • 10 Schrauben M3 x 10 mm
  • 2 Schrauben M3 x 16 mm
  • 2 Unterlegscheiben

Die Endschalter sorgen dafür das der Antrieb stoppt sobald sie betätigt werden. Dies Schützt die Mechanik vor Kollision und die Motoren vor Überlast.

Die Endschalter mit den roten Kabeln gehören an die Innenseite der linken Seitenplatte.  Hier sollten auch entsprechende Markierungen in der nähe der Kugellager aus Schritt 1 sein. Achten Sie darauf das der Hebel zum Sichtfenster – also nach Unten – gerichtet ist und die Kabel nach Außenhin verlaufen. Sie werden mit jeweils zwei M3 x 10 mm  Schrauben befestigt.

Die Schalter mit den blauen Kabeln werden an die Innenseite der Vorderplatte geschraubt. Hier sollten die Hebel nach oben, also vom Sichtfenster weg zeigen. Die Kabel wieder nach Außen.

Die Schalter mit den schwarzen Kabeln gehören an die Rückplatte. Hier gibt es einen mit kürzerem Kabel für unten, und einen mit langem Kabel für oben. Dieser spielt später eine sehr wichtige Rolle. Der obere Schalter wird mit den M3 x 16 mm Schrauben und zwei Unterlegscheiben zwischen dem Schalter und der Platte angebracht. Bei beiden Schaltern sollten die Kabel wieder nach außen zeigen, die Schalter spitzen nach links (Markierungen beachten).

Tip: Leider haben bei mir teilweise die Gewinde der  Schalter versagt. Sollte dies der Fall sein kann man auch M3 x 16 mm  Schrauben und Muttern benutzen. Leider kommt man später sehr schlecht an die Stellen ran, so das es sich empfiehlt jetzt schon darauf zu achten. Es sollten genügend Schrauben vorhanden sein. Es empfiehlt sich die Schalter noch nicht ganz fest zu ziehen, da sie später noch an die Schlitten angepasst werden.

 

Schritt 3: Schrittmotoren

Teile:

  • Seitenplatten links und rechts
  • Rückplatte
  • 2 Schrittmotoren mit langem Kabel und runder Welle (Wichtig!)
  • 8 Schwarze Abstandshalter
  • 2 kurze Riemen
  • 2 Riemenscheiben
  • 8 Schrauben M3 x 20 mm
  • 8 Unterlegscheiben

Die Riemenscheiben (oder Antriebsräder) werden auf die Schrittmotoren geschoben. Hier sollte man darauf achten einen kleinen Abstand zum Motor zu halten bevor die Madenschrauben in den Riemenscheiben festgezogen werden.

Tip: Verwenden Sie hierzu den kleinen Innensechskant als Abstandshalter.

Jeweils ein Riemen wird um jeweils eine Riemenscheibe gelegt. Dies erspart viel Gefummel bei der Befestigung der Motoren an die Holzplatten.

In der linken Seitenplatte gibt es ein großes Langloch mit der Markierung y Motor. Hier werden 4 Schrauben M3 x 20 mm mit Unterlegscheiben durch die umliegenden Langlöcher von Außen nach Innen gesteckt und auf der Innenseite mit jeweils einem Abstandshalter versehen. Ein Motor wird mit samt Riemen angeschraubt. Hier können die Schrauben zunächst locker gelassen werden, da hier später der Riemen gespannt wird.

Achtung: Die Kabel sollten in Richtung Bodenplatte zeigen.

IMG_5490

In der Rückplatte findet man die Öffnung für den x Motor. Hier entsprechend wiederholen.

Schritt 4: Bodenplatte vorbereiten

Teile:

  • Bodenplatte
  • 1 Schrittmotor mit runder Welle und kurzem Kabel
  • Kupplung
  • 4 Klettbänder
  • 4 Schrauben m3 x 10 mm
  • Innensechskantschlüssel

Zuerst kann man die vier Klettbänder durch die Schlitze der Bodenplatte führen. Hier werden am Ende die Kabel eingewickelt und (mehr oder weniger) ordentlich zusammengehalten.

Nun wird der Motor auf der beschrifteten Seite der Platte angesetzt und mit 4 M3 x 10 mm Schrauben fest angezogen. Danach kann die Kupplung auf der Welle platziert werden. Hier ist darauf zu achten die Kupplung mit der kurzen Seite auf die Welle zu stecken. (Ein loch hat 5 mm und das andere 8 mm Abstand).

Tip: Hier den beigelegten Schraubendreher verwenden, da mit dem Innensechskant geschraubt wird.

 

Schritt 5: Zusammenbau des Würfels

Teile:

  • Frontplatte, Seitenplatten, Bodenplatte, Rückplatte, Deckelplatte
  • evtl. Blaues Kreppband
  • 37 Schrauben M3 x 16 mm
  • 37 Muttern
  • 4 Stoffteile

Legen Sie die Rückplatte mit der Beschriftung nach unten hin und stecken Sie die Bodenplatte mit dem Motor nach außen auf. Durch das Feder / Nut System werden die Platten in der richtigen Position gehalten. Verfahren Sie genauso mit der Deckelplatte. Im Anschluss können Sie die Vorderplatte auflegen und die Konstruktion mit den ersten Schrauben und Muttern lose Fixieren. Hierzu werden die Muttern immer in die t-förmigen Öffnungen geschoben und die Schrauben von Oben eingefädelt. Bitte noch nicht festziehen.

Tip: Ein wenig des Kreppbands hilft gegen ein herausrutschen der Muttern.

Jetzt kann der Würfel auf die erste Seite gelegt werden. Ob Rechts oder Links zuerst spielt keine Rolle. Nehmen sie einen der zwei kürzen Stoffteile und falten Sie eine Schlaufe. Die Laschen sollten nun übereinander liegen. Diese werden auf die unteren Federn der Rückenplatte geschoben. Die Schlaufe muss hierbei zur Innenseite des Kastens zeigen. Sollte dies nicht von allein halten kann die Schlaufe mit Kreppband fixiert werden.

Eines der beiden langen Stoffteile sollte nun ebenso zu einer Schlaufe gefaltet werden und mit den Laschen auf die Federn der Vorderplatte geschoben werden. Die Schlaufe sollte wieder auf der Innenseite des Kastens liegen.

Ist dies erledigt kann die entsprechende Seitenplatte aufgesteckt und lose durch Schrauben fixiert werden. Dies wird für die gegenüberliegende Seite wiederholt.

Die kurzen Schläuche sollten sich nun unterhalb der Schrittmotoren befinden und die langen Schläuche an der Vorderplatte. Hier werden später die Kabel hindurchgeführt.

Wenn alle Teile des Würfels zusammengesteckt sind können die Schrauben fest angezogen werden. Jetzt ist der Würfel stabil und kann gedreht und gewendet werden wie es einem beliebt. Ideal um jetzt die Kabel durch die eben erzeugten Kabelführungen zu pfriemeln.

 

Schritt 6: Kleinteile anbringen

Teile:

  • Holzteil 11 A
  • 2 x Holzteil 3 A (6 mm Dick, nicht 4 mm)
  • 6 Schrauben M3 x 16 mm
  • 4 Muttern
  • 2 selbstsichernde Muttern

An Platte 11 A wird später die Halterung für die Filamentspule angebracht. Sie wird über dem großen Loch in der Rückplatte angebracht. Hier bitte die Selbstsichernden Muttern verwenden.

Außerdem können die Holzteile 3 A auf die Bodenplatte geschraubt werden. Die Schrauben bitte von der Innenseite des Kastens nach außen stecken, die Holzteile werden nun auf der Außenseite (Beschriftete Seite der Bodenplatte) aufgeschoben und Festgezogen. Diese beiden Teile sind später der Anschlag für die Linearführung des Druckbettes.

Damit ist der Holzrahmen fertig!

Hinterlassen Sie eine Antwort

You must be logged in to post a comment.