Schritt 1: Foto machen

Zuerst habe ich ein Foto mit weißem Papier als hintergrund gemacht, dann mit einem gelben Kissen, doch das grüne T-Shirt hat am besten Funktioniert.

Wichtig ist aufjedenfall ein guter Kontrast zum hintergrund

Schritt 2: Foto bearbeiten und Freistellen
  1. Bilddrehung
    180 ° Bilddrehung (meistens, Bearbeiten -> Bild -> Bilddrehung -> 180°)
  2. Kontrast erhöhen
    Nun geht es auch schon ans Freistellen, zu diesem Thema gibt es einiges im Netz, einfach mal nach Haare freistellen suchen.

Die Haare sollen aussehen, als ob sie im Wasser schwimmen, dafür hab ich mich ja extra auf den Kopf gestellt. Für ein schönes Ergebniss ist es wichtig die Haare gut freizustellen. Ich bin bei sowas auch nicht grade ein pefektionist, aber das Ergebnis war ausreichend gut.

Dazu habe ich den Schwarz-Weiß Filter verwendet und alles was Grün und Cyan ist weiß werden lassen und alles andere, also Rot, Magenta, Gelb, etc. in Richtung Schwarz verschoben. Man muss einfach darauf achten einen guten Kontrast zum Hintergrund zu bekommen. Am Hinterkopf hat der Schatten das Freistellen erschwert. Da habe ich dann einfach nach Augenmaß radiert. Für die Haare habe ich das Hintergrundradiergummi verwendet und die zu schützende Farbe des Vordergrunds gewählt. Pinsel und Nachbelichter helfen beim Rest.

  • Maske erstellen
    Ich habe dann die Farben invertiert, nachdem ich zufrieden war, und eine Ebenenmaske erstellt.
  • Farbkorrektur
    Für die Lichtsituation unter Wasser habe ich hier und da noch ein wenig nachgeholfen, schatten verstärkt und eine kleine Farbkorrektur vorgenommen.

 

Schritt 3: Scene aufbauen und Rendern

Die Scene besteht aus ganz Simplen Polygonen. Ein Ring um den Hals, um den Abschluss zu machen,

Ein Ring für die Glaswand, ein zweiter für den Messingrand, und eine Scheibe für die Holzplatte. Alles leicht verrunden.

Dann noch einen Zylinder als Wasser, bei dem ich die Oberfläche leicht “eingedrückt habe”

Der Tisch und das Environment sind einfache Polygonblöcke.

Der Wassertank hat an der Oberfläche einen anderen Shade als an den Seiten, um nur Oben ein bischen Wellig zu wirken.

Beleuchten, Rendereinstellungen und ab dafür.

Schritt 4: Nachbearbeitung

Um das Bild noch ein bischen Atmosphärischer zu gestalten, kann man es noch nachbearbeiten

Ich habe den Kontrast erhöht und etwas mit verschiedenen Einstellungsebenen herumprobiert. Etwas mehr Vignette und Farbkorrektur. Zum Schluss alles kopieren, Schärfentiefe erzeugen und fertig.

Wer mehr Erfahren will, kann mich gern Kontaktieren.